30. April 2020, Aurich

Zweites Teilprojekt in Russland mit 84 x L100 LP2 gestartet

Erster Windpark Adygea mit 60 x L100 LP2 bereits in Betrieb genommen

Das noch unter Lagerwey-Regie mit dem russischen Windenergieunternehmen NovaWind gestartete Joint Venture Red Wind hat zum Beginn dieses Monats mit der Installation für das zweite Teilprojekt begonnen. Für den 210-MW-Windpark werden im Bezirk Kochubeyevsky in der Region Stawropol im Nordkaukasus 84 x L100 LP2/2,5 MW installiert.

Dabei werden wesentliche Komponenten der Lagerwey-Anlagen, einschließlich des Generators, für diesen Windpark von ENERCON Produktionspartnern in Deutschland produziert und nach Russland geliefert. Wegen der in Russland bestehenden „Local Content“-Anforderungen werden für die zukünftigen Teilprojekte die Komponenten durch Red Wind auf Grundlage einer Lizenzvereinbarung in einer neuen Fabrik in Volgodonsk gefertigt. ENERCON leistet für die Lokalisierung der Produktion in Russland gegenwärtig maßgebliche Unterstützung.

NovaWind ist die Windenergiesparte des russischen Energiekonzerns Rosatom. Für den Ausbau der Windenergie in Russland hatte NovaWind mit Lagerwey das Joint Venture Red Wind Ende 2017 gegründet. Mit der Übernahme von Lagerwey Anfang 2018 gehört das Joint Venture zur ENERCON Gruppe.

Die für Red Wind vereinbarte Zusammenarbeit hat einen Umfang von 1 Gigawatt / 388 WEA, die bei insgesamt vier Projekten an verschiedenen Standorten installiert werden sollen. Ein erster Windpark aus dieser Kooperation ist bereits erfolgreich ans Netz gegangen: Im Projekt Adygea wurden insgesamt 60 WEA vom Typ L100/2,5 MW (insgesamt 150 MW) installiert. Derweil ist ENERCON mit NovaWind in konstruktiven Gesprächen über eine weitere Zusammenarbeit auch in anderen Ländern Osteuropas.

Weitere interessante Artikel

Energy for the world

ENERCON GmbH - Dreekamp 5 - D-26605 Aurich