27. März 2020, Aurich

ENERCON installiert Prototyp der E-138 EP3 E2

Aufbau am Standort Janneby lief trotz Corona-Krise reibungslos

ENERCON hat den ersten Prototyp der E-138 EP3 E2 erfolgreich installiert. Trotz erschwerter Bedingungen aufgrund der Corona-Krise lief der Aufbau am Standort Janneby in Schleswig-Holstein während der letzten Tage reibungslos.

Im Vergleich zur E-138 EP3 E1 hat die E2 eine von 3,5 auf 4,2 MW erhöhte Nennleistung. Die Entwickler gehen von einem Mehrertrag von rund 1,5 Millionen kWh pro Jahr aus, das entspricht einer Steigerung von 10 Prozent. An einem Standort mit mittlerer Windgeschwindigkeit von 7,5 m/s auf Nabenhöhe wird die E2 demnach rund 16,01 Millionen kWh pro Jahr erwirtschaften.

Neu ist außerdem ein Rotorkopf, der konsequent nach dem Plug-&-Play-Prinzip ausgelegt ist: Die Komponente wird im Werk komplett montiert und funktionsgeprüft und als eine Liefereinheit zur Baustelle transportiert. Bei der Anlageninstallation kann sie ohne Drehvorgang beziehungsweise ohne weitere komplexe Betriebsmittel vom Kran gezogen werden.

Weitere Zeitersparnis auf der Baustelle bringt zudem ein neues Montageverfahren für die Rotorblätter, das ohne Ballastarm auskommt. Der Rotorkopf der WEA wird allein mit Hilfe des Aufbaukrans gedreht.

Weitere interessante Artikel

Energy for the world

ENERCON GmbH - Dreekamp 5 - D-26605 Aurich